Herzog - Brunner - Hirsch

Seit Winter 2017/18 wird geschrieben und geprobt, seit Sommer 2018 aufgenommen, seit Winter 2018/19 wird gespielt!

 

Die Kollaboration zwischen Daniel Herzog, Patrick Brunner und Rob Hirsch widmet sich einem einzigen Ziel: Eigenes "so wia ma red'n" in die Welt zu setzen und auf die Bühne zu bringen.

 

Drei gestandene Austropop-Frontleute mit insgesamt drei Jahrzehnten Bühnenerfahrung, drei Klampfen, drei Stimmen und drei geschundenen Kreativseelen:

Die über Jahre hinweg zusammengekommenen Eigenkompositionen aller drei Protagonisten drängen ans Bühnenlicht und werden mit großem Respekt voreinander und einer gewissen Leichtigkeit in neue Formen gegossen. Das Ergebnis? Austropop, wenn man es unbedingt so nennen möchte. Frische Lieder, in denen der Einfluss der nun langsam abtretenden Größen hörbar bleibt, die sich aber nicht in staubiger Nostalgie genügen.

Ein spannendes Zusammenfinden dreier sehr unterschiedlicher Musikerpersönlichkeiten mit kaum vergleichbaren Werdegängen und einer - jedenfalls interessanten - Zukunft! 

 

Nach nur einem halben Live-Jahr umfasste das stetig wachsende HBH-Repertoire im Sommer 2019 bereits knappe 30 Lieder und es wird eifrig weitergearbeitet - von kritisch-politisch bis verschmitzt-frivol, von philosophisch-nachdenklich bis ausgelassen-lebensbejahend, immer jedoch um Zugänglichkeit und Live-Verträglichkeit bemüht ohne sich anzubiedern.

In dieser Phase ist auch erstmals eine "gemeinsamere", differenzierte Herangehensweise an neue Stücke erkennbar: statt die Nummern des jeweils anderen nur mitzuspielen, wird zunehmend mitgestaltet, sich eingebracht, der Dreigesang ausgearbeitet, sprich: der gefürchteten Nemesis, der Frontmann-Krankheit, zunehmend eines ausgewischt! ;-)

Nach einer kleinen "Angänzer"-Release-Kleinbühnentour im Mai waren Herzog - Brunner - Hirsch gerüstet für die größeren Auftritte des zweiten Halbjahres 2019: die Sporthalle Kalsdorf, die Veranstaltungshalle Lieboch, das legendäre American Roadhouse, die Grazer Murinsel und - als krönendem Abschluss - das Orpheum wurden mit wachsender Live-Routine, zunehmendem Selbstvertrauen und stets begeisterten Reaktionen bespielt.

 

Mit einer ersten Kostprobe in Sachen Musikvideo (Die Erinnerung mit Rannach Film) im Rücken ging es in den Winter 2019/20 hinein hauptsächlich ums Schreiben neuer Songs zur Produktion des "richtigen" Albums, dem Nachfolger des vollständig verkauften (und zwischenzeitlich neu aufgelegten) "Angänzers"... diesmal mit kompletter Band!

Herzog - Brunner - Hirsch & Band im Rahmen der "Ballads II"-Aufnahmen im Spätfrühjahr 2020
Herzog - Brunner - Hirsch & Band im Rahmen der "Ballads II"-Aufnahmen im Spätfrühjahr 2020

Der Pandemie-Einbruch im März 2020 machte eine ganze Reihe geplanter Live-Auftritte zunichte und erschwerte durch diverse Auflagenregelungen auch die Arbeit am Album - immerhin wurde über den Sommer der Großteil der Aufnahmearbeiten abgeschlossen!

Die erzwungenen Verzögerungen sowie ein immer weiter in die Zukunft rückender Release-Termine ermöglichten immerhin die Fertigstellung des "Weber"-Musikvideos, den nachträglichen Austausch zweier Album-Nummern sowie die ausgeweitete Suche nach einem passenden Titel... der im Herbst mit "Aschn & Höldn" weitgehend fixiert wurde.

 

Ab Winter 2021/22 erhielten die Singles "Die Erinnerung", "Gsichter" und "Vor'm Wind" in brandneuen "Band"-Versionen erstes Radioplay, im April folgte der Fernsehauftritt im Rahmen von "Guten Morgen Österreich" sowie eine Reihe an kleineren und größeren Videoproduktionen (Proberaum-Releases, "Gemma's wieder an", "Gsichter", "Vor'm Wind").

 

Im Sommer 2022, mit dem Album im Finish, den größten Auftritten der Bandgeschichte in Sicht (mit "Seiler&Speer", "Seer" und "Lemo") und nach wie vor rasch wachsendem Repertoire unter'm Gürtel, gab Patrick Brunner plötzlich das Ende seiner musikalischen Tätigkeit aus (hauptsächlich) familiären Gründen bekannt.

 

Der Schock warf nahezu sämtliche Zukunftsplanung jäh über den Haufen, paralysierte die restliche Formation und stürzte den weiteren Weg ins Ungewisse. Mit Stand Juli 2022 wird das Release von "Aschn & Höldn" am 30. September in Graz der erste und letzte Auftritt der Urbsetzung "mit Bänd" werden und bleiben.


"ANGÄNZER"

12 Nummern, "so wia ma red'n": Der "Angänzer" stellt eine Art Bestandsaufnahme und Ausblick auf Kommendes dar und enthält jeweils 4 selbstgeschriebene Songs der Protagonisten. Einige davon sind aus den Live-Sets ihrer anderen Bands ("Styropop", "Grenzenlos: das S.T.S.-bootleg", "Cpt. Rob & the Last Pirates") bereits bekannt, andere wurden noch überhaupt nie live gespielt oder aufgenommen. 

 

Seit April 2019 war der "Angänzer" für 15€ bei allen Liveauftritten und im G-Minor-Onlineshop erhältlich, mit Dezember wurden die letzten physischen Exemplare verkauft.

Knapp vor Pandemieausbruch 2020 erschien eine (beinahe) unveränderte Nachpressung.

Downloads möglich unter:

amazon.com u.a.!

"ASCHN & HÖLDN"

12 "neue" Nummern, "so wia ma red'n" + die Radioveröffentlichungen des zweiten Live-Jahres 2022 bilden das Album "mit Bänd" ASCHN & HÖLDN!

 

Nachdem die Unabwägbarkeiten der Pandemiejahre die Fertigung wiederholt verzögerten, den Tonträger maßgeblich prägten und immer wieder veränderten, wird er nun im September 2022 endlich präsentiert!


ANGÄNZER Teaser

Der kurze Teaser gibt Einblicke in die Entstehung des "Angänzers" sowie erste Hörproben aus der mittleren Misch-Phase...

 

Dank an Thomas Rodler von "Rannach Film"

 

 

 


"WÖLL'N"-Rückblick & Release

Zusammen mit Julian Grabmayer blicken Herzog - Brunner - Hirsch auf ihren ersten öffentlichen Auftritt bei der "weiß-grünen Wöll'n" zurück und liefern einen kleinen Ausblick auf Kommendes - u.a. das "Angänzer"-Release am 5. April 2019!

 

Dank an Petar Beck Photography

 


ERINNERUNG Musikvideo Teaser

Der Videodreh zur Brunnerschen "Erinnerung" führte uns zurück auf die legendäre Stiag'n, auf der auch die "Angänzer"-Fotos ein Jahr zuvor entstanden waren - und unser bis dahin größter Auftritt dämmerte heran! 

Grund genug, uns noch einmal mit kleinen Ausblicken an unsere junge Fangemeinde zu wenden...

 

Dank an Thomas Rodler von "Rannach Film"




MUSIKVIDEOS:

"DIE ERINNERUNG" (Radio Edit):

In Zusammenarbeit mit Rannach Film entstand im Herbst 2019 das erste "offizielle" Musikvideo zur Brunner-Radio-Nummer "Die Erinnerung"!

 

Dank an Thomas Rodler & Team sowie Petar Beck Photography

 

 


"'S CHRISTKIND'L HUCKT BA UNS IM BEIS'L":

Im Advent 2020 folgte das "Christkind'l" als lockdownbedingte Schnellschussaktion unter schwierigsten Bedingungen - und übertraf sämtliche Erwartungen bei weitem! ^^

 

Dank an Michael Jäger (Klangkellerei) und Michael Ferlin-Fiedler (Michael Fiedler Photography)

 


"DIE OIDE WEBER" (Albumversion):

Im Sommer 2021 folgte nach aufwändiger Eigenbauproduktion endlich die erste Nummer des neuen Albums "mit Bänd" Daniel Herzogs "Oide Weber"!

Dank an KOIDL Wien und RannachFilm!


"STEIGT A STERN AUF ÜBER'N SAUSTOI"

Um die Wartezeit auf die ersten Album-Nummern zu verkürzen ließ man sich im Spätherbst 2021 zu einer weiteren Zwischenveröffentlichung hinreissen: Aus dem großen alpenländischen Zyklus "Die Wundersame Reise des Abenteuerlichen Watschensepp"!


"GSICHTER" (Radioversion)

Daniel Herzogs "Gsichter" landete Anfang 2022 in den Regional- und Landesradios - und das zugehörige Video dokumentiert eine wunderbar menschliche Momentaufnahme aus turbulenten Zeiten - voller Wünsche, Hoffnungen, Gedanken und Miteinander!

Dank an RannachFilm!


"VOR'M WIND" (Radioversion)

Rob Hirschs "Vor'm Wind" war möglicherweise sein erster "Herzog - Brunner - Hirsch"-Beitrag, ein verlässlicher Live-Kracher - und positionierte sich im Sommer 2022 "mit Bänd" als die dritte Radioveröffentlichung der Formation sowie als hoffnungsfrohe Gebrauchsanleitung für eine Welt im Wandel...


"GEMMAS WIEDER AN" (Premaster)

Der verlässliche Opener nicht nur zahlreicher Auftritte, sondern auch des Albums ASCHN & HÖLDN, erhielt im lockdownbedingten Halbkriminal Jänner 2022 seine bestechende visuelle Gestalt!

Dank an RannachFilm und das "Explo" Graz!



LIVE-VIDEOS:

"ZUCKERSÜSS"

Aus dem "Grande Finale" unseres ersten Live-Jahres im Orpheum:

Patrick Brunners heiter-spöttische Betrachtungen über Flatscreens, Prada-Schuach und neue Ohren - Herzog - Brunner - Hirsch erstmals live in Action!

 

Dank an Petar Beck Photography!


"SCHAU IN SPIAG'L"

Unser zweiter Live-Auszug aus dem Orpheum:

 

Beschwingt, nachdenklich und - nicht zuletzt - auch eingermassen selbstironisch, hat der "Spiag'l" nach Stationen auf der ersten "Second Takes", in "Grenzenlos"-, "Pirates"- und Solo-Sets bei Herzog - Brunner - Hirsch (u.a. auch auf dem "Angänzer") seine Heimat gefunden! 


"LEBENSENERGIE"

Daniel Herzogs "Lebensenergie" schließt den kleinen Kreis unserer Orpheum-Mitschnitte: Eine Ode an die Mama, ein Brunnersches Lieblingslied, eine kraftvolle Fingerübung im Fach Songentwicklung zu dritt und ein kleiner Ausblick auf das zukünftige "Herzog - Brunner - Hirsch"-Album - dann vermutlich mit BÄND! ;-)


"LOCK-DOWNSYNDROM"

Live im Proberaum eingespielt, direkt im Zusammenhang mit dem weitgehend als ebenso vermeidbar wie idiotisch empfundenen 4ten Corona-Lockdown im Dezember 2021: Rob ist  grantig und liefert ein seltenes Beispiel für eine tagesaktuelle Zwischenveröffentlichung von Herzog - Brunner - Hirsch!



"TANZ, MENSCHHEIT, TANZ!"

Mit nur einer Probe Vorlauf sahen sich Herzog - Brunner - Hirsch gezwungen, ihrem Zeitplan um eine weitere Proberaum-Akutveröffentlichung vorzugreifen, nachdem sie sich vom Lauf der Welt um 100 Jahre zurückgeworfen fühlten...