Diese Seite listet ehemalige, nicht mehr aktive und ruhende Formationen auf. Jeder dieser vergangenen Abschnitte meines Musikerlebens hat seinen unbezahlbaren Teil zum Jetzt beigetragen - insofern bin ich

"nicht betrübt, dass sie vorüber,

sondern froh, dass sie gewesen"!

Mit großem Dank an alle, die daran Anteil hatten!!



Wee Cymbals

Grafik: Rob Hirsch
Grafik: Rob Hirsch

Die "Wee Cymbals" waren eine einmalige Kooperation zwischen Christina Kropf, "Al" Hainschitz, Rob und seinem Bruder Florian Hirsch zum Zwecke der Teilnahme an einem Talentwettbewerb.

Nicht nur bedeutete das Projekt für die Protagonisten den ersten geplanten und geprobten Auftritt vor aufmerksamem Publikum und stellte somit eine beachtliche Hürde dar, es brachte mit dem 2. Platz (von 14 ?) auch Selbstvertrauen für Kommendes mit. Unvergessen: Flos "Nipplegate" (Fotos leider verschollen).


ALRO Dull

"ALRO Dull" stellte für die ehemaligen Studienkollegen "Al" Hainschitz und "Rob" Hirsch den Einstieg ins Pub-Music-Geschäft dar - auf Anregung des damaligen O'riginal-Irish-Pub-Barkeepers Sigi Weingerl hin.

 

Das Duo (zwei Gitarren, zwei Stimmen, gelegentlich Mundharmonika) begann mit Billy Idols "Rebel Yell" und erarbeitete sich in kürzester Zeit ein ambitioniertes Programm an (teils stark vereinfachten) Covers quer durch alle Genres ("Africa" von Toto, "Lost in Hollywood" von System Of A Down, "Walkin' in Memphis" von Marc Cohn,...) mit leichtem Schwerpunkt auf Irish Folk.

 

Bald nannte "ALRO Dull" 2 - 3 monatliche Fixauftritte sein eigen und feierte auch einige echte Publikumserfolge, etwa im "Keller" oder dem "O'Carolan's" Irish Pub. Heute liegt die Formation aus persönlichen und beruflichen Gründen weitgehend auf Eis und findet auf besondere Anregung von Lokalen und Einzelpersonen gelegentlich noch zu Reunions zusammen. Einige der "Second-Takes"-Nummern entstanden und debütierten noch unter dem Eindruck von "ALRO Dull".


Rob & Rob

Grafik: Rob Hirsch
Grafik: Rob Hirsch

Die lang vermiedene und doch unausweichliche Kollaboration zwischen "Dr. Frankenstein" und seinem "Monster" fand als "ALRO-Dull"-Ersatz und -Ergänzung rasch sein Publikum, und die Erfahrung und Vernetzung von Shenanigans-Frontmann Rob Cheese tat ihr Übriges. Ohne übermäßige Probenarbeit (und mehr als einmal komplett ohne die - vergessenen - Textzettel) bewiesen der hoffnungsvolle Newbie und sein alter Hase von einem Mentor, dass Improvisationstalent und passgenauer Zweigesang völlig ausreichend sind, um ein Publikum zu begeistern - egal ob in Pubs, Bars oder bei Privatveranstaltungen.

 

Die beiden sehr unterschiedlichen Repertoires ergaben eine unberechenbare Mischung mit leichtem Hang zu 70er-Rockklassikern und Austropop, wobei die gegenseitige Beeinflussung mit "STS bootleg" nicht zu übersehen/-hören war.  Das Ende der Formation kam mit dem weitgehenden Rückzug Rob Cheeses aus regelmäßigen Pub-Auftritten. Heute steht das Impro-Duo als gelegentliche Reserve für die "Lunchtime Legends" bereit und findet bei privaten Feiern oder als Pausenspecial bei anderen Auftritten noch zueinander.


The Cheese Company

Foto: Unbekannt
Foto: Unbekannt

Die "Company" war ein kurzlebiges Bandprojekt der beiden Robs mit Erik Kostron ("Detraced") und Helfried Grygar ("Rockmachine") im Winter 2013, mit dem Ziel das Cheese'sche Solo-Album "Keith" als Rock-Liveact neu zu interpretieren. 

Nach zwei Shows (im alten Club wakuum sowie im TTZ zusammen mit Inigo MCCoy) endete diese Zusammenarbeit - Aufnahmen leider verschollen.


Eve & the Serpents

Foto: Eve & the Serpents
Foto: Eve & the Serpents

Aus dem Duo Eva Triebl und Rob Hirsch erwuchs mit Einbindung des späteren "Lory Lee & the Flashback Boys"-Drummers Rene Steiner die Erstbesetzung von "Eve & the Serpents". Die Entwicklung eigener Songs der Frontfrau und der Aufbau eines Cover-Repertoires rund um die gut harmonierenden Stimmen von Eva und Rob gingen rasch vonstatten, ebenso die Akquisition erster Live-Erfahrung in den Pub Music Nights, auf Privatveranstaltungen und bei Bandcontests (teilweise mit Unterstützung am Bass durch Lukas Hofer).

 

Die problematische Instrumentierung - 2 Akustikgitarren-Anfänger ohne Solokapazitäten - sowie zunehmende persönliche Spannungen führten zu Um- und Nachbesetzungen und schließlich zum Ausstieg Robs im Sommer 2014. Seitdem hat sich die Formation mit Fabl Schramm, Andreas Tilp und Florian Wenz konsequent zu einer "stromigeren", eigenständigen Bühnenband entwickelt, die ihr Genre als Grunk-Prock (Grunge/Funk/Pop/Rock)

definiert: https://www.facebook.com/EveAndTheSerpents?fref=ts


The Mashup Mushrooms

Grafik: Rob Hirsch
Grafik: Rob Hirsch

Nicht als Liveband im eigentlichen Sinn, sondern als eine aus kurzfristiger Notwendigkeit geborene Dreierbeziehung entstanden die "Mashup Mushrooms". Der spielerische Zugang von Dani Mostögl und Rob Hirsch, zwei akkordgleiche Songs zu verschmelzen und als Specials in Pubauftritte anderer Formationen einzubringen brachte den Protagonisten ein ungewöhnliches Maß an Aufmerksamkeit, Folgeengagements und Connections ein. 

 

Unter Hinzuziehung des "Lucille's-Voodoo"-Drummers Andreas S. Böcklinger und Lukas Hofer als Recordingleiter nahmen die "Mushrooms" daher ihre bis dahin gediehenen Mashups auf, mit dem Ziel, sie als kleines Gimmick bei Auftritten zu vertreiben. "Love of the Dark" (Falco vs. Rihanna) zählt - obwohl aus einer früheren "Eve-&-the-Serpents"-Periode stammend - aufgrund seiner Natur zu den "Mushroom-Mashups".